logo-hackday-niederrhein

Was wäre 2020 ohne Hackday?

children-593313_1920

28. und 29. März 2020

Sa.: 10 – 20 Uhr
So.: 10 – 17 Uhr

Rathaus Moers, Rathausplatz 1, 47441 Moers

kostenlos, aber keinesfalls umsonst! ?

Verhaltensregeln auf dem Hackday / Code of Conduct

Anfahrt mit ÖPNV: Haltestelle “Rathaus”, Buslinien SB 30, 912, 913, 929 u. Parkplatz Mühlenstraße.

Hier geht's zur Anmeldung für den Hackday 2020!

Worauf wartest Du noch? 🙂

 

 

Was ist ein Hackday?

Hacking hat spätestens seit den 1980er Jahren mehrere Bedeutungen. Der Ursprung geht auf die Tätigkeit von Tüftelnden zurück, die, wie Wau Holland (Mitbegründer Chaos Computer Club) einst sagte, versuchen, einen Weg zu finden, mit einer Kaffeemaschine einen Toast zuzubereiten.

Hacker*innen versuchen, die Grenzen des Machbaren zu finden, wobei wir den „Hack” als kreative und vor allem auch unkonventionelle Problemlösung verstehen, die das Ziel hat, einen gesellschaftlichen Nutzen zu erbringen.

Auf einem Hackday kommen also verschiedene Hacker*innen zusammen, ganz egal ob altgediente ITHacker*innen oder Neuling und Alltags-Hacker*innen. Jeder, der Spaß am Tüfteln hat und kreativ mit allen anderen Teilnehmer*innen Lösungen finden möchte, ist eingeladen. Die Problemstellungen werden hierbei von den Teilnehmer*innen selbst eingebracht.

Willkommen sind auch Interessierte, die einfach nur mehr über das Thema Open Data erfahren möchten.

Programm / Ablauf

Samstag, 28. März 2020
   
10:00 h Begrüßung und offizielles Opening
Anschließend Vorträge im Ratssaal
 
10:30 h Creating community based social data agendas Nathan Coyle
11:00 h Wikidata Andrea Knabe-Schönemann
(Kulturoptimistin, digital ist besser)
11:30 h Ein Wahl-O-Mat für jede Stadt Damian Paderta
(Webgeograph und Digitalberater)
12:00 h Klimawatch:
Ist meine Kommune schon klimaneutral?
Thomas Terstiege
(Code for Münster)
12:30 h Code For Germany? Code for Climate! Claudia Jach
(Code for Germany)  
12:45 h Ideen-Pitch  
13:00 h Brunch  
danach die Qual der Wahl: Freies Hacking oder doch eher Lust auf Workshops?  
  Offener Coding-Workshop
auch für AnfängerAnmeldungen an: offenedaten@moers.de (Stichwort: WS Coding)
Julia Barthel
 

Arduino-Roboter KARL

Anmeldungen an: offenedaten@moers.de (Stichwort: WS KARL)

Gymnasium Filder Benden in Kooperation mit der Medion AG
 

Programmieren für Schüler*innen im Calliope-Workshop

Anmeldungen an: offenedaten@moers.de (Stichwort: WS Calliope)

Lennart Fischer
(Schüler & Programmierer/Software-Entwickler)
  Digital Detox Noel Schäfer
(TELEPANO)
  SenseBox-Workshop Caspar Armster
(Freie Netzwerker e.V.)
  Open Street Map Workshop
(Fortsetzung)
Harald Schwarz
17:00 h Künstliche Intelligenz – Anything goes? Thomas Langkabel
(Dickbrettbohrer)
18:30 h – 20:00 h Lockeres Get-together mit Getränken und Abendessen.
Wer mag, kann natürlich dabei bis 20 Uhr weiterhacken.
 
20:00 h Für alle, die mögen:
ab in die Altstadt
🙂
Sonntag, 29. März 2020
   
10:00 h Begrüßung und Opening  
10:00 h Hacking Tag 2  
  SenseBox-Workshop
(Fortsetzung)
Caspar Armster
16:00 h Vorstellung der Ergebnisse  

Workshops

Rocket Girls

Coding-Workshop für Frauen und Mädchen auch ohne Vorkenntnisse.

Der RocketGirls Workshop von JOURNOCODE im Rahmen des Hackdays Moers 2020 wird die Themen Open Data und Sensortechnik verbinden. Die bis zu 15 Teilnehmerinnen (ab 15 Jahren) lernen mit Hardware-Baukästen umzugehen und Datensätze innovativ zu visualisieren. Ziel ist, die offenen Daten der Stadt Moers in Form einer eigenen Sensor-Installation zu visualisieren, die auf dem Hackday-Wochenende am 29.03.2020 ausgestellt wird.

Der Workshop am 21.03.2020 von 10:00 bis 18:00 Uhr in der VHS Moers beinhaltet:

  • Offene Daten und was man damit machen kann
  • Einführung in die Hardware: Baukasten-Basics
  • Übung in Gruppen: Datenbasierte Installationen basteln

Optional: Ausstellung auf dem Hackday-Wochenende am 29.03.2020:

  • Ausstellung der Projekte auf der Veranstaltung für alle
  • Optionales Lab für die Teilnehmerinnen: Kenntnisse vertiefen und anwenden

Die Trainer*innen Elena Erdmann und Sakander Zirai werden den Workshop betreuen. Elena Erdmann ist Datenjournalistin bei Zeit-Online und Informatikerin. Sakander Zirai ist Gründer des Startups Bear in a Suit, das sich auf selbst programmierbare Sensor-Kits spezialisiert hat.

Wo? Computerraum der vhs im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum, Wilhelm-Schroeder-Straße 10

Wann? Samstag, 21.03.2020, 10:00 – 18:00 h

Sonntag, 29.03.2020, 12:00 – 17:00 h

Du möchtest mitmachen?

Dann schicke uns eine E-Mail mit Stichwort „RocketGirls“ an offenedaten@moers.de

Coding Workshop

Offener Coding-Workshop auch für Anfänger

Julia möchte ihre Begeisterung für offene Daten mit euch teilen und gibt euch einen ersten Einblick: Was sind offene Daten und was kann ich damit anstellen? Danach begleitet sie euch zum OpenData-Hackday in Moers.

Wer kann mitmachen?

Für den Workshop braucht ihr keine Vorkenntnisse und ihr müsst auch nicht gut in Mathe sein. Eingeladen sind alle interessierten Frauen, Männer, Mädchen und Jungs ab 12 Jahren. Nach oben gibt es keine Grenzen – etwas Neues lernen kann jeder.

Wer hat, bringt bitte einen Laptop mit. Wer keinen hat, schreibt das bitte in die Anmeldung mit rein, sodass wir uns um Leih-Geräte kümmern können.

Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 13:00 – 17:00 h

Inhalt:

– Was sind offene Daten
– Welche Werkzeuge brauche ich
– Wir suchen uns einen Datensatz vom Niederrhein aus
– Erste eigene Grafik mit Daten
– Daten und Landkarten

Du möchtest mitmachen?

Dann schicke uns eine E-Mail mit Stichwort „Coding“ an offenedaten@moers.de

Calliope Workshop

Programmieren für Schüler im Calliope-Workshop

Der Calliope Mini wurde entwickelt, um Kindern ab Jahrgangsstufe 3 spielerisch die Grundlagen des Programmierens nahe zu bringen. Der sternförmige Mikrocontroller besitzt ein kleines Display und bietet unterschiedliche Funktionen wie zum Beispiel das Abspielen von Tönen oder Messung der Temperatur. Ziel des Workshops mit Lennart Fischer ist es, Kindern und Jugendlichen mit dem Calliope einen direkten Zugang zur digitalen Welt zu bieten und zu zeigen, wie einfach sie vom passiven Nutzer zum aktiven Gestalter werden können.

Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)

Wann? Samstag, 28.03.2019 13:00 h – 17:00 h

Du möchtest mitmachen?

Dann schicke uns eine E-Mail mit Stichwort „Calliope“ an offenedaten@moers.de

Arduino-Roboter

Hier kommt KARL, der Arduino-Roboter!

In unserem Workshop bekommst Du eine Einführung in die Programmierung mit Hilfe von KARL. KARL ist ein kleiner Roboter, der von einem programmierbaren Microcontroller gesteuert wird. Seine Augen können blinken, er kann Musik machen und sogar ein bisschen tanzen. Im ersten Teil des Workshops bauen wir den Roboter komplett zusammen. Aber der Spaß endet nicht mit dem Workshop! Du nimmst Deinen KARL am Ende mit und kannst ihn zuhause weiter programmieren.

Wir bieten zwei parallele Gruppen an:

Gruppe 1 (Einsteiger) programmiert den Roboter mit Hilfe der graphischen Sprache Scratch.

Gruppe 2 arbeitet mit der Arduino-Umgebung und programmiert damit so, wie auch “echte” Software entwickelt wird.

Bitte gebt bei der Anmeldung Euren Gruppenwunsch an. Vorkenntnisse sind in beiden Gruppen nicht erforderlich, stören aber auch nicht. Ihr dürft also auch gerne teilnehmen, wenn Ihr bereits Programmiererfahrung habt und einfach einen Roboter bauen möchtet. 🙂

Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)

Wann? Samstag, 28.03.2019 13:00 h – 18:00 h

Du möchtest mitmachen?

Dann schicke uns eine E-Mail mit Stichwort „Karl“ an offenedaten@moers.de

SenseBox

Sensebox-Workshop

Auf dem Hackday wird Caspar Armster Workshops organisieren und leiten, die es Bürgerschaft und der Verwaltung ermöglichen, einen ersten Kontakt mit dem Internet der Dinge herzustellen. Dabei werden Problemstellungen aus und für Moers selber ganz praxisnah gelöst werden.

Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 13:00 h

Open Street Map

Versteckte Datenschätze aus dem Open Street Maps Datenbestand heben.

Open Street Map, unter der oft so etwas wie “Wikipedia der Karten” verstanden wird, hat viel weniger mit Straßen und Karten zu tun als man so denkt. Vielmehr stellt sie eine Datenbank mit einer Menge Datensätze dar, die wie ein Netz miteinander verwoben und mit Geokoordinaten versehen sind. Im kurzen Workshop lernen wir Open Street Map Grundstrukturen zu verstehen und erfahren, wie man die OSM-Daten geschickt extrahieren und visualisieren kann. Erst dann werden sie zu wahren Schätzen! Mit dem handlichen Werkzeug Overpass Turbo können sich die teilnehmenden Hacker*innen direkt an Daten aus der Region stürzen und damit was Verrücktes anstellen.

Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)

Wann? Samstag 14:00 – 17:00
Am Sonntag steht euch Harald für alle Fragen zu OSM und offenen Geodaten generell zur Verfügung.

Digital Detox
DigitalDetox
 
Smartphones sind eine wunderbare Erfindung, aus dem Alltag kaum wegzudenken und darüberhinaus ein technischer Alleskönner für alle Lebenslagen. Schnell auf eingehende Nachrichten reagieren, mit Freunden in Kontakt bleiben, E-Mails beantworten, durch
soziale Netzwerke stöbern oder einfach nur die Zeit vertreiben. Aktuellen Studien zufolge greift der Durchschnittsnutzer alle 18 Minuten zu seinem Smartphone. Die Folgen sind häufig Stress und häufig auch ein Digitaler Burnout. Erfahre in diesem Vortrag mehr über den aktuellen Forschungsstand und insbesondere wie Du selbst Deinen Smartphone-Konsum auf ein gesundes Maß reduzieren kannst.
 
Wo? Rathaus Moers (Raum s. Aushang am Veranstaltungstag)
Wann? Samstag, 28.03.2020, 13:00 h

Slots (chronologisch)

Social Approach to Open Data

Creating community based open data agendas

In this presentation, Nathan Coyle shares his journey of how the language around open data should be rethought so it is more accessible to social activities. He shares examples from a British perspective and how it is transferable to Germany.

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 10:30 h

Wikidata

WikiData

Andrea Knabe-Schönemann erklärt was WikiData ist, wie es geht und wozu es eigentlich gut ist, wenn doch Daten an den Quellen zur Verfügung stehen?!

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 11:00 h

Wahl-O-Mat

Ein Wahl-O-Mat für jede Stadt!

Mit dem O-Mat.NRW möchten wir pünktlich zu den Kommunalwahlen 2020 in NRW die Vergleichbarkeit von Parteipositionen vereinfachen. Wie das gehen soll und was man dazu braucht um dieses Tool für die eigene Kommune zu realisieren zeigt Damian Paderta wird anhand des bonn-o-mat für Bonn erläutert.

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 11:30 h

Klimawatch

Klimawatch: Ist meine Kommune schon klimaneutral?

Die globale Temperatur wird um drei Grad steigen, wenn sich an der aktuellen Politik nichts ändert. So lautet das Fazit einer neuen Untersuchung des “Climate Action Tracker” (CAT), der die Klimapolitik der Länder misst.

Zum Glück lassen sich viele Klimaschutzthemen aber schon auf kommunaler Ebene anpacken:

Hier entstehen CO2-Emissionen u.a. durch Verkehr, Stromerzeugung oder das Heizen von Gebäuden. Und hier sind die politischen Wege kürzer. Nur: Wieviel CO2 genau entsteht eigentlich in meiner Kommune? Was hat mein Stadtrat geplant? Und wieviel CO2 dürften wir nach dem Pariser Vertrag noch ausstoßen? Bis wann also müsste meine Kommune klimaneutral sein? Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten, kann man auf “Klimawatch” CO2-Emissionsdaten einzelner Kommunen interaktiv erkunden. Das Hinzufügen noch fehlender Kommunen ist einfach möglich. In diesem Vortrag stellt Thomas Terstiege das Projekt und geplante Erweiterungen vor.

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 12:00 h

Code for Germany? Code for Climate!

Code for Germany? Code for Climate!

Bei Code for Germany, einem Projekt der Open Knowledge Foundation, setzen sich deutschlandweit Ehrenamtliche über viele Labs verteilt für Offene Daten ein. Politisch und praktisch: Sie entwickeln Softwareprototypen und stehen mit den Kommunen im Austausch über den Wert Offener Daten. Dieses Jahr arbeiten wir unter dem Motto „Code for Climate“ besonders an Anwendungen, die zeigen, wie Offene Daten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 12:30 h

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz – Anything goes?

KI Nutzung ist im Alltag angekommen, vortrainierte Modelle stehen quasi zum Nulltarif zur Verfügung, die Potentiale sind zweifellos riesig. Wie steht es mit der Verantwortung? Ein paar Gedanken zu „Responsibility by Design“ mit Thomas Langkabel.

Wo? Rathaus Moers, Ratssaal (2. Etage)

Wann? Samstag, 28.03.2020, 17:30 h

Die Vortragenden und Workshopleiter (alphabetisch)

Caspar Armster

Caspar Armster ist Vorstand des Vereins “Freie Netzwerker e.V.” in Hennef (Sieg) und Gründer der The Things Network Community Rhein-Sieg. Die Freien Netzwerker verstehen sich als “digitaler Ortsverschönerungs Verein” und unterstützten die Stadt Hennef in diversen Bereichen der Digitalisierung. Das fängt beim offenen WLAN (Freifunk) an, geht über die digitale Bildung (Calliope Mini Workshops) bis zum Internet der Dinge (IoT).

Julia Barthel

Julia Barthel programmiert ehrenamtlich seit zwei Jahren bei Code for Osnabrück und ist noch ein bisschen länger Mentorin bei Jugend hackt. Außerdem erzählt sie sehr gerne allen, wie toll offene Daten sind und was man damit alles machen kann.

Nathan Coyle

Nathan Coyle is a digital social activist, lazy journalist and Director of New Union, a civic innovation organisation based in Birmingham, England. He is working with Governments across Europe to help them to include citizens in policy facilitating hackathons, workshops and community development  (Bürgerbeteiligung) projects.

You can learn more about his work by visiting new-union.org or dropping him a Tweet @nathan_coyle

Lennart Fischer

Lennart Fischer ist Schüler und Software-Entwickler. Beim ersten Moerser Hackday 2015 hat er mit dem Programmieren angefangen und entwickelt u.a. die App “Mein Moers”. Er gibt gerne seine Erfahrungen weiter und will Kinder und Jugendliche für das “digitale Gestalten” begeistern.

Claudia Jach

Claudia Jach arbeitet bei der Open Knowledge Foundation im Projekt Code for Germany. Dort ist sie u. a. für den Austausch mit der Community in den Labs zuständig.

Andrea Knabe-Schönemann

Andrea Knabe-Schönemann arbeitet bei abgeordnetenwatch.de und der FixMyCity GmbH in Berlin. Sie ist Betriebswirtin und Systemadministratorin und trägt als Freiwillige zum Wikimedia-Projekt Wikidata bei. Sie hilft beim Einstieg in Wikimedia-Projekte allgemein, Einstieg in Wikidata speziell und beim Bearbeiten großer Datensätze mit OpenRefine.

Thomas Langkabel

Thomas Langkabel hat mal was Richtiges gelernt (Raumfahrt-Ingenieur), was ihm dann aber zu einfach war. Er wollte an die richtig schwierigen Sachen ran… seitdem versucht er, der Verwaltung in die Digitalisierung zu helfen. Thomas ist Veteran der ersten eGovernment-Kriege (BundOnline 2005 / DeutschlandOnline), Mit-Geburtshelfer des BODDy (Berlin Open Data Days). Seine Brötchen verdient er als National Technology Officer bei Microsoft Deutschland und ist dort unter anderem für Responsible AI verantwortlich. Daneben auch Vizepräsident der Initiative D21, im Bitkom und Co:Lab Digital aktiv. Außerdem reist er gerne durch die Welt.

Damian Paderta

Damian Paderta ist Webgeograph und Digitalberater und beschäftigt sich mit den Themen Smart City, Civic Tech und Open Government. Er ist Mitbegründer des Offene Kommunen Institut.NRW e.V. Instituts und ist beim Open Knowledge Lab Bonn sowie COLAB – Denklabor & Kollaborationsplattform für Gesellschaft & Digitalisierung e.V. aktiv.

Noel Schäfer

Noel Schäfer ist in Moers aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Realschulabschluss hat er sein Abitur gemacht und in den Ferien vor dem ersten Semesterbeginn gemeinsam mit einem Freund sein erstes Startup gegründet. Parallel zum Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Düsseldorf hat er die Firma zu einer Digitalagentur umgebaut. Mittlerweile studiert er neben seiner Tätigkeit bei TELEPANO im Masterstudiengang Innopreneurship Themenbereiche wie Entrepreneurship und Gründerwissenschaft.

Harald Schwarz

Harald Schwarz (black_bike in OSM) ist einer der aktivsten Mitglieder der Open Street Map Community. Hauptberuflich ist er in der Elektrik und Kommunikationstechnik unterwegs, pflegt aber in seiner Freizeit sehr viel auch die Schätze der Open Street Map, gibt dazu auch Vorträge und Workshops. Im H4ck3rspace Moers ist er ein regelmäßiger Besucher und ein geschätzter Experte.

Thomas Terstiege

Thomas Terstiege hat Informatik in Münster und Bremen studiert. Im Anschluss hat er an der Uni Bielefeld in Linguistik promoviert und dabei kognitionswissenschaftliche Grundlagenforschung betrieben. Für mehr Anwendungsorientierung sorgt seine mehrjährige Tätigkeit im Team von “Code for Münster”. Ab dem 1. März 2020 ist er als “Projektleiter Digitalisierung” in der Stabsstelle “Smart City” bei der Stadt Münster angestellt.

Open Data?

Bei offenen Daten geht es im Kern um die Bereitstellung von Daten des öffentlichen Sektors, die von Politik und Verwaltung im Interesse der Allgemeinheit mit einer Nutzungslizenz zur weiteren freien Nutzung, zur Weiterverbreitung und zur Weiterverwendung zugänglich gemacht werden. Nutzen können diese Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen. Ausgenommen hiervon sind personenbezogene Daten sowie Daten, die anderweitig schutzwürdig sind. Grob gesagt öffnen die Verwaltungen dazu ihre Aktenschränke und Schubladen und stellen der Öffentlichkeit Daten wie etwa Haushaltsdaten, Verkehrsdaten, Geodaten etc. zur Verfügung. Bisher aber stehen diese Daten kaum zur Verfügung, schon gar nicht in mensch- und maschinenlesbarer Art – ein neuer Weg, wenn Verwaltungen Daten jetzt mehr und mehr öffnen. Die Idee dabei ist, dass offene Daten Transparenz und auch Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft fördern. Übrigens ist das nicht allein ein kommunaler Weg, die Öffnung findet auch auf Bundes- und Landesebenen statt.

Die Stadt Moers und andere Kommunen veröffentlichen Daten auf www.offenesdatenportal.de

2015 war auch das Open.NRW-Portal des Landes gestartet, in dem viele interessante Daten bereitgestellt werden, mit denen man natürlich auch bei unserem Hackday arbeiten konnte.

Beachtet auch das DB Open Data-Portal (Daten, APIs, Blog).

Der Hackday wird veranstaltet und unterstützt von

Haben wir noch Fragen offen gelassen?

Wenn Du Fragen oder Anregungen haben solltest, dann schreibe uns doch einfach eine E-Mail. 🙂

Here There!

If you have any question, send us an email and we'll get back to you, soon.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt